Wie werden Kaffeebohnen am besten gelagert?


Gerösteter Kaffee ist ein sehr empfindliches Produkt. Viele werden einmal die Erfahrung gemacht haben, dass nach nur wenigen Tagen das Aroma der Bohnen deutlich nachlässt. Dies gilt nicht nur für bereits gemahlenen Kaffee, sondern auch für ganze Bohnen. Die größten Feinde für volles Aroma sind Licht und Sauerstoff. Daher wollen wir uns ansehen, welche Möglichkeiten es gibt den Kaffee möglichst lange frisch und aromatisch zu halten.

Vorweg möchte ich vor einem weit verbreiteten Mythos warnen. Nein, der Kühlschrank ist nicht der richtige Ort um Kaffee aufzubewahren. Das Problem, bei jedem abkühlen und erwärmen bildet sich Kondenswasser in der Packung. Wasser entzieht den Bohnen Aroma und überdies besteht die Gefahr, dass die Bohnen schimmeln. Der richtige Ort für die Aufbewahrung sollte trocken, dunkel und möglichst temperaturstabil sein, zum Beispiel ein Küchenschrank oder die Vorratskammer.

Um die Bohnen vor Licht und Luft zu schützen ist die einfachste Methode, die Tüte an der oberen Kante sauber mit einer Schere zu öffnen, die gewünschte Menge zu entnehmen und anschließend mit einem Clip aus der Haushaltsabteilung Ihres Vertrauens zu verschließen. Wenn man dabei den Clip ganz oben platziert, kann die verbleibende Luft durch das Ventil (das die meisten Packungen besitzen) gedrückt werden. Erfahrungsgemäß gelingt es so die Bohnen für ca. 2 Wochen konstant zu halten.

Auf das gleiche Prinzip, aber in Perfektion, setzt die AirScape Dose. Die Dose besteht aus drei Bestandteilen. Dem eigentlichen Behälter, vollständig aus Edelstahl gefertigt, dem Ventildeckel und dem Schutzdeckel. Nach dem einfüllen der Bohnen setzt man den Ventildeckel auf die Dose. Der Deckel besitzt einen Bügel mit dem man das eingebaute Ventil öffnen und schließen kann. In der vertikalen Position kann nun beim runter drücken des Deckels die Luft entweichen. Sobald man unten angekommen ist legt man den Bügel um und die Bohnen sind luftdicht verschlossen. Der zweite Deckel schützt vor Staub und sorgt für eine schönere Optik. In einer kleinen Testreihe konnte die Dose in jedem Fall überzeugen. Als Test habe ich eine frisch geöffnete Packung Nannini Classica mit einer Charge die 3 Wochen in der Dose lag verglichen. Der Durchlauf bei gleicher Menge, Mahlgrad und Bezugszeit lag bei den gelagerten Bohnen im Durchschnitt aus drei Versuchen bei nur 1,1 Gramm mehr Espresso in der Tasse. Leider haben die AirScape Dosen auch einen kleinen Haken. Momentan fasst die größte erhältliche Variante nur ca 600 Gramm Kaffeebohnen. Auf Anfrage bei Hersteller wird sich dies kurz bis mittelfristig auch nicht ändern.