Mit einem Siebträger kann nicht nur exzellenter Espresso, sondern auch fein cremiger Milchschaum zubereitet werden wie er für einen traditionellen Cappuccino benötigt wird. Das Aufschäumen ist prinzipiell nicht schwierig, erfordert jedoch etwas Übung. Wichtig ist es die zwei Unterschiedlichen Phasen zu verstehen.

Ziehphase

Zu Beginn des Aufschäumen ist es Ratsam die Spitze der Dampflanze komplett in die Milch einzutauchen, so vermeidet man Blasen beim aufdrehen des Dampfes. Ist der Dampf voll aufgedreht lässt man das Kännchen langsam nach unten gleiten, um so die Dampfdüse langsam dichter an die Oberfläche zu bringen. Der richtige Punkt ist gefunden, wenn es feine Zischlaute gibt. Wenn es Blubbert ist die Düse zu weit oben. Die Ziehphase endet sobald das Milchkännchen lauwarm wird.

Rollphase

Die Rollphase dient dazu, den zuvor in der Ziehphase erzeugten Schaum, gleichmäßig im gesamten Milchkännchen zu verteilen. So erhält man später einen cremigen, homogenen Schaum, der sich perfekt mit dem Kaffee verbindet. Um die Rollphase einzuleiten wird die Dampfdüse wieder tiefer in das Kännchen eingetaucht. Es entsteht ein Strudel der die feinen Blasen nach unten saugt. Wenn das Kännchen so heiß wird das es unangenehm wird, schnell den Dampf abschalten, ein feuchtes Tuch greifen und die Düse säubern. Zum Schluss noch ein kurzer Dampfstoß um auch die Öffnungen der Düse von Milch zu befreien.