Siebträger Espressomaschinen vom Fachhändler

Stellen Sie sich vor, sie sitzen an einem sommerlichen Tag in Italien, in einem Straßencafé und trinken einen Espresso. Mit einer Siebträger Espressomaschine bringen wir Ihnen das Flair eines echten Italienischen Cafés direkt nach Hause. Egal ob preiswerte Espressomaschine für den Einstieg oder Dualboiler mit Profiausstattung, unsere Auswahl an Siebträgern bietet für jeden Anspruch die richtige Maschine.

Stellen Sie sich vor, sie sitzen an einem sommerlichen Tag in Italien, in einem Straßencafé und trinken einen Espresso. Mit einer Siebträger Espressomaschine bringen wir Ihnen das Flair eines... mehr erfahren »
Fenster schließen
Siebträger Espressomaschinen vom Fachhändler

Stellen Sie sich vor, sie sitzen an einem sommerlichen Tag in Italien, in einem Straßencafé und trinken einen Espresso. Mit einer Siebträger Espressomaschine bringen wir Ihnen das Flair eines echten Italienischen Cafés direkt nach Hause. Egal ob preiswerte Espressomaschine für den Einstieg oder Dualboiler mit Profiausstattung, unsere Auswahl an Siebträgern bietet für jeden Anspruch die richtige Maschine.

8 von 7
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
8 von 7

Siebträger Espressomaschinen – Unser Ratgeber für den Maschinenkauf

Eine Hochwertige Espressomaschine ist ein Stück Lebensqualität. Feiner Espresso, cremiger Cappuccino und luftiger Latte Macchiato, einen besseren Start in den Tag gibt es nicht. Wir bieten eine breite Auswahl an hochwerigen Siebträgern an, mit individueller Beratung und langfristigem Service. Espresso wie in Italien ist unsere Leidenschaft, wie begleiten unseren Kunden von der ersten Idee bis hin zur heimischen Espressobar, mit Erfahrung und Fachwissen.

  • Wieso eine Espressomaschine
  • Welche Maschinenvarianten gibt es?
  • Vibrationspumpe, Rotationspumpe oder Handhebler, wo ist der Unterschied?
  • Welche Espressomaschine passt zu meinen Bedürfnissen?
  • Was bedeutet PID, Shotcounter etc.?

Wieso eine Siebträgermaschine?

Ein echte Espressomaschine, in Fachkreisen auch Siebträgermaschine genannt, kann einen unvergleichlich aromatischen Espresso zubereiten. Für den perfekten Espresso braucht es Temperaturstabilität, den richtigen Druck und frisch gemahlenen Kaffee aus einer Espressomühle. Für die optimale Temperatur empfiehlt sich ein Siebträger mit ausreichend großem Kessel und einer massiven Brühgruppe, nur so kann die exakte Temperatur über den gesamten Bezug gehalten werden. Hier liegt auch der wesentliche Unterschied zu günstigen Espressomaschinen, die häufig nur einen Durchlauferhitzer (Thermoblock) besitzen und Probleme haben die richtige Temperatur zu halten. Ein weiterer Vorteil von Espressomaschinen mit Kessel ist die Dampfpower, die es ermöglicht fein cremigen Milchschaum zuzubereiten.

Espressomaschine - Rocket R58V2

Welche Espressomaschine?

Die verschiedenen Varianten von Siebträgermaschinen unterscheiden sich dadurch wie das Wasser erhitzt wird und ob es möglich ist ohne umschalten Espresso und Milchschaum direkt hintereinander bzw gleichzeitig zu beziehen. Maschinen mit einem Thermoblock, quasi ein Durchlauferhitzer, zeichnen sich durch eine kurze Aufheizzeit und geringen Stromverbrauch aus, allerdings ist die Temperaturstabilität meist nicht ausreichend. Einen Thermoblock findet man meistens in sehr günstigen Maschinen. Einkreiser nennt man eine Siebträgermaschine mit einem Kessel, die Temperatur für Espresso und Dampf muss manuell umgeschaltet werden. Zweikreiser haben ebenfalls einen Kessel, allerdings noch einen Wärmetauscher für den Espressobezug, Dampf und Espresso sind ohne Umschalten möglich. Dual Boiler haben zwei Kessel, einen für Espresso und einen für Dampf. Sie überzeugen mit höchster Temperaturstabilität, sind aber leider entsprechend teurer.

Vibrationspumpe, Rotationspumpe oder Handhebler

Vibrationspumpen haben sich im Haushalt über Jahre bewährt, das Geräusch der Pumpen kennt man auch aus vielen Vollautomaten. Rotationspumpe sind leiser und machen es möglich die Maschine direkt an das Hauswassernetz anzuschließen. Sie haben eine gleichmäßigere Druckkurve. Handhebler erzeugen den nötigen Druck mit einer Feder, die mit einem Hebel vorgespannt wird, Espresso in Handarbeit braucht allerdings einiges an Erfahrung und Übung.

Welcher Maschinentyp passt zu meinen Bedürfnissen?

Einkreiser

Perfekt für reine Espressotrinker, gelegentliches Milch aufschäumen funktioniert, ist aber unkomfortabel

Zweikreiser mit Vibrationspumpe

Espresso, Cappuccino, Americano und Latte Macchiato, alles ohne Umschalten.

Zweikreiser mit Rotationspumpe

Komfortabler Kaffeegenuss auf höchstem Niveau, leise und mit der Möglichkeit für einen Festwasseranschluss.

Dual Boiler

Höchste Präzision und alle Möglichkeiten das beste aus jeder Bohne heraus zu holen.

 

Was bedeutet PID, Shotcounter etc.?

PID – Ein Regler mit dem sich die Kesseltemperatur regeln lässt, oder kurz ein Display an dem die Zieltemperatur eingestellt wird, ein Algorithmus erledigt den rest.
Shotcounter – Eine Anzeige für die Bezugsdauer
Flow Rate – Wassermenge pro Sekunde, die durch die Brühgruppe fließt

 

Wie reinige ich eine Siebträgermaschine?

Oft ist eine der ersten Fragen, wie oft man eine Espressomaschine reinigen muss und ob die Reinigung ähnlich aufwendig ist wie bei einem Kaffee Vollautomat. Glücklicherweise ist eine hochwertige Siebträgermaschine sehr leicht und schnell zu reinigen. Mit Hilfe der "Rückspülung" wird die Brühgruppe von Kaffeeresten befreit, die man idealerweise alle 2-3 Tage durchführt. Die Dampfdüse wird direkt nach dem Aufschäumen mit einem Lappen gereinigt und danach einmal kurz ausgeblasen. Der Wassertank lässt sich bei den meisten Espressomaschinen leicht entnehmen und reinigen. Mehr Informationen zur Reinigung gibt es in unserem Barista 1x1.

Fenster schließen

Siebträger Espressomaschinen – Unser Ratgeber für den Maschinenkauf

Eine Hochwertige Espressomaschine ist ein Stück Lebensqualität. Feiner Espresso, cremiger Cappuccino und luftiger Latte Macchiato, einen besseren Start in den Tag gibt es nicht. Wir bieten eine breite Auswahl an hochwerigen Siebträgern an, mit individueller Beratung und langfristigem Service. Espresso wie in Italien ist unsere Leidenschaft, wie begleiten unseren Kunden von der ersten Idee bis hin zur heimischen Espressobar, mit Erfahrung und Fachwissen.

  • Wieso eine Espressomaschine
  • Welche Maschinenvarianten gibt es?
  • Vibrationspumpe, Rotationspumpe oder Handhebler, wo ist der Unterschied?
  • Welche Espressomaschine passt zu meinen Bedürfnissen?
  • Was bedeutet PID, Shotcounter etc.?

Wieso eine Siebträgermaschine?

Ein echte Espressomaschine, in Fachkreisen auch Siebträgermaschine genannt, kann einen unvergleichlich aromatischen Espresso zubereiten. Für den perfekten Espresso braucht es Temperaturstabilität, den richtigen Druck und frisch gemahlenen Kaffee aus einer Espressomühle. Für die optimale Temperatur empfiehlt sich ein Siebträger mit ausreichend großem Kessel und einer massiven Brühgruppe, nur so kann die exakte Temperatur über den gesamten Bezug gehalten werden. Hier liegt auch der wesentliche Unterschied zu günstigen Espressomaschinen, die häufig nur einen Durchlauferhitzer (Thermoblock) besitzen und Probleme haben die richtige Temperatur zu halten. Ein weiterer Vorteil von Espressomaschinen mit Kessel ist die Dampfpower, die es ermöglicht fein cremigen Milchschaum zuzubereiten.

Espressomaschine - Rocket R58V2

Welche Espressomaschine?

Die verschiedenen Varianten von Siebträgermaschinen unterscheiden sich dadurch wie das Wasser erhitzt wird und ob es möglich ist ohne umschalten Espresso und Milchschaum direkt hintereinander bzw gleichzeitig zu beziehen. Maschinen mit einem Thermoblock, quasi ein Durchlauferhitzer, zeichnen sich durch eine kurze Aufheizzeit und geringen Stromverbrauch aus, allerdings ist die Temperaturstabilität meist nicht ausreichend. Einen Thermoblock findet man meistens in sehr günstigen Maschinen. Einkreiser nennt man eine Siebträgermaschine mit einem Kessel, die Temperatur für Espresso und Dampf muss manuell umgeschaltet werden. Zweikreiser haben ebenfalls einen Kessel, allerdings noch einen Wärmetauscher für den Espressobezug, Dampf und Espresso sind ohne Umschalten möglich. Dual Boiler haben zwei Kessel, einen für Espresso und einen für Dampf. Sie überzeugen mit höchster Temperaturstabilität, sind aber leider entsprechend teurer.

Vibrationspumpe, Rotationspumpe oder Handhebler

Vibrationspumpen haben sich im Haushalt über Jahre bewährt, das Geräusch der Pumpen kennt man auch aus vielen Vollautomaten. Rotationspumpe sind leiser und machen es möglich die Maschine direkt an das Hauswassernetz anzuschließen. Sie haben eine gleichmäßigere Druckkurve. Handhebler erzeugen den nötigen Druck mit einer Feder, die mit einem Hebel vorgespannt wird, Espresso in Handarbeit braucht allerdings einiges an Erfahrung und Übung.

Welcher Maschinentyp passt zu meinen Bedürfnissen?

Einkreiser

Perfekt für reine Espressotrinker, gelegentliches Milch aufschäumen funktioniert, ist aber unkomfortabel

Zweikreiser mit Vibrationspumpe

Espresso, Cappuccino, Americano und Latte Macchiato, alles ohne Umschalten.

Zweikreiser mit Rotationspumpe

Komfortabler Kaffeegenuss auf höchstem Niveau, leise und mit der Möglichkeit für einen Festwasseranschluss.

Dual Boiler

Höchste Präzision und alle Möglichkeiten das beste aus jeder Bohne heraus zu holen.

 

Was bedeutet PID, Shotcounter etc.?

PID – Ein Regler mit dem sich die Kesseltemperatur regeln lässt, oder kurz ein Display an dem die Zieltemperatur eingestellt wird, ein Algorithmus erledigt den rest.
Shotcounter – Eine Anzeige für die Bezugsdauer
Flow Rate – Wassermenge pro Sekunde, die durch die Brühgruppe fließt

 

Wie reinige ich eine Siebträgermaschine?

Oft ist eine der ersten Fragen, wie oft man eine Espressomaschine reinigen muss und ob die Reinigung ähnlich aufwendig ist wie bei einem Kaffee Vollautomat. Glücklicherweise ist eine hochwertige Siebträgermaschine sehr leicht und schnell zu reinigen. Mit Hilfe der "Rückspülung" wird die Brühgruppe von Kaffeeresten befreit, die man idealerweise alle 2-3 Tage durchführt. Die Dampfdüse wird direkt nach dem Aufschäumen mit einem Lappen gereinigt und danach einmal kurz ausgeblasen. Der Wassertank lässt sich bei den meisten Espressomaschinen leicht entnehmen und reinigen. Mehr Informationen zur Reinigung gibt es in unserem Barista 1x1.

Zuletzt angesehen